AGB

Allgmeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

1.1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden kurz „AGB“) gelten für sämtliche Vertragsbeziehungen, die im Zusammenhang mit dem Kauf einer Vienna City Card Experience Edition (im Folgenden kurz „VCC-EE“ oder „Karte“) stehen.

Soweit nicht ausdrücklich Gegenteiliges vereinbart wurde, gelten ausschließlich diese, dem Vertragspartner bekannt gegebenen AGB, auf dessen Basis ein Vertragsverhältnis zustande kommt.

Mit dem Kauf der Karte stimmt der Vertragspartner ausdrücklich zu, diese AGB rechtsverbindlich zur Kenntnis genommen zu haben, sodass diese Vertragsinhalt werden. Ebenso anerkennt der Vertragspartner den Ausschluss etwaiger eigener AGB, die weder Geltung erlangen noch Vertragsinhalt werden.

Diese AGB sind verbindlich für den gesamten gegenwärtigen und künftigen Geschäftsverkehr mit dem Vertragspartner, auch wenn darauf nicht ausdrücklich Bezug genommen wird.

Für Verbraucher gelten überdies die vorteilhafteren Bestimmungen des KSchG und des FAGG.

1.2. Rechtsverhältnis

Der Vertrieb der Karte und der Betrieb der Website www.experience.wien.info erfolgt durch einen vom Wiener Tourismusverband beauftragten Vertriebspartner. Der Vertrag über den Kauf der Karte kommt zwischen dem Käufer einerseits und dem Vertriebspartner andererseits zustande.

Der aktuelle Vertriebspartner ist: DocLX Travel Events GmbH, Renngasse 4 / Freyung, A-1010 Wien.

Sofern die Karte vom Wiener Tourismusverband erworben wird, gelten die gegenständlichen Geschäftsbedingungen. Für den Bezug der VCCEE durch den Vertriebspartner sind seine Geschäftsbedingungen zu beachten.

Der vom Käufer beim Kauf benannte „Karteninhaber“ erwirbt durch den Kauf der Karte das Recht, die für die Karte angebotenen Leistungen (unter Umständen ohne Karte nicht beziehbare Leistungen bzw aufgrund der Karte mit einem im Einzelnen definierten Preisnachlass) in Anspruch zu nehmen.

Bei Inanspruchnahme der Leistungen, zu denen die Karte den Karteninhaber berechtigt, entsteht ein Vertragsverhältnis mit dem Anbieter der jeweiligen Leistungen. Es ist möglich, dass diesem Vertragsverhältnis eigene AGB zugrunde liegen, auf die der Wiener Tourismusverband keinen Einfluss hat. Der Wiener Tourismusverband ist in dieses Vertragsverhältnis nicht eingebunden und übernimmt keine Haftung für die Ausführung der angebotenen Leistungen, sondern nur die Möglichkeit der Inanspruchnahme der bereitgestellten Leistungen.

2. Leistungsbeschreibung, Angebotslegung

2.1. Allgemeines

Die Karte gewährt deren Karteninhaber das Recht, die jeweils auf der Website einsehbaren Karten-Angebote der Kooperationspartner in Anspruch zu nehmen. Im Übrigen gelten alle Preise, wie sie bei den einsehbaren Angeboten angeführt sind (insbesondere auch jene ohne Preisnachlässe).

Die VCC-EE versteht sich als eine rein digitale Erlebniskarte, die auch gemeinsam mit der Smartphone-Applikation „ivie“ nutzbar ist.

Die Beschreibung der Leistungen im Webshop und in Medien gilt zum Zeitpunkt der Erstellung als nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Der Wiener Tourismusverband schließt eine Haftung bei bloß geringfügigen oder leicht fahrlässig verursachten Fehlern aus.

2.2. Kooperationspartner und Verfügbarkeit der Leistungen

Der Wiener Tourismusverband wählt die Kooperationspartner der Karte nach bestem Wissen und Gewissen aus. Die Inanspruchnahme der Leistungen richtet sich nach der Verfügbarkeit, die durch den Kooperationspartner bestimmt ist und nicht in der Verfügungsmacht des Wiener Tourismusverbandes oder des Vertriebspartners liegen.

Der Wiener Tourismusverband kann für eine dauernde Verfügbarkeit sämtlicher im Zeitpunkt des Kaufs der Karte keine Gewähr leisten, weil das Leistungsangebot Schwankungen (zB saisonale Schwankungen, Betriebsschließungen, limitierte Angebote, etc.) unterliegen kann.

Für Vorteile, die Kooperationspartner dem Karteninhaber gewähren, übernehmen der Wiener Tourismusverband und der Vertriebspartner keinerlei Haftung und/oder Gewähr.

2.3. Gültigkeit, Übertragbarkeit

Die Gültigkeit der Karte beträgt ab Kauf ein Jahr.

Die Karte ist auf Dritte nicht übertragbar und an den (benannten) Karteninhaber gebunden. 

2.4. Angebotslegung

Die Darstellung der Karte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Einladung zur Abgabe einer Bestellung dar. Der Vertrag kommt erst mit rechtsgültiger Annahme dieser Bestellung, die auch stillschweigend erfolgen kann, zustande – siehe Punkt 3 (siehe § 6 KSchG).

3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

Der Kunde kann die Karte im Online-Shop unverbindlich auswählen und den Kaufprozess über die Schaltfläche [JETZT KAUFEN] unverbindlich starten. Im Zuge des gesamten Kaufprozesses ist eine Änderung oder ein Abbruch bis zur Abgabe einer verbindlichen Erklärung jederzeit möglich.

Der Kunde gibt seine persönlichen Daten im dazu vorgesehenen Eingabeformular ein, die zur Abwicklung der Bestellung notwendig sind.

Über die Schaltfläche [ZAHLUNGSPFLICHTIG BESTELLEN] gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zum Kauf der Karte(n) ab.

Der Vertriebspartner schickt dem Kunden daraufhin eine automatische Bestellbestätigung per E-Mail zu, in der die Bestellung des Kunden zusammengefasst ist. Diese automatische Bestellbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Vertriebspartner eingegangen ist und stellt noch keine verbindliche Annahme des Angebots dar.

Der Kaufvertrag kommt erst zustande, wenn der Vertriebspartner den Auftrag bestätigt, die Karte digital zur Verfügung stellt oder eine Rechnung zusendet.

Für den Fall, dass der Vertriebspartner eine sofortige Zahlung über einen Zahlungsdienstleister ermöglicht, kommt der Vertrag mit der Bestätigung der abgeschlossenen Zahlung zustande.

4. Preise, Zahlungsmodalitäten und Lieferung

4.1. Preise

Alle Preise, die auf der Website angegeben sind, verstehen sich einschließlich aller geltender Steuern und Abgaben und sind verbindlich sowie endgültig.

4.2. Zahlungsmodalitäten

Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Die jeweiligen Zahlungsarten werden am Beginn des Bestellvorgangs angeführt (§ 8/3 FAGG).

Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, gelten deren AGB.

4.3. Lieferung

Die Karte wird im Onlineshop mittels Kreditkarte, Direktzahlung oder Einlösung eines Wertgutscheins erworben. Die Karte ist ab dem Zeitpunkt des Kaufes sofort gültig und gilt für ein Jahr.

Es ist erforderlich, dass beim Kartenkauf der Browser am Mobiltelefon geöffnet ist.

5. Haftung und Gewährleistung

Der Wiener Tourismusverband übernimmt keine Haftung und keine Gewährleistung für die Leistungen, die über die Karte in Anspruch genommen werden, sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart wurde.

Der Wiener Tourismusverband leistet keine Gewähr für den jederzeitigen ordnungsgemäßen Betrieb bzw die ununterbrochene Nutzbarkeit bzw Erreichbarkeit des Online-Shops. Insbesondere haftet der Wiener Tourismusverband nicht für Störungen der Qualität des Zugangs zum Online-Shop aufgrund höherer Gewalt oder aufgrund von Ereignissen, die der Wiener Tourismusverband oder der Vertriebspartner nicht zu vertreten haben.

Für den Erwerb der Karten über einen Vertriebspartner wird ausdrücklich auf allfällige allgemeine Geschäftsbedingungen des Vertriebspartners verwiesen.

6. Datenschutz, Verwendung personenbezogener Daten

Die Informationen zum Datenschutz und zur Verwendung personenbezogener Daten finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

7. Nutzung, missbräuchliche Nutzung, Diebstahl und Verlust

Um die Vorteile der Karte zu genießen, muss der Karteninhaber die Karte dem Kooperationspartner zur Überprüfung der Gültigkeit vorweisen. Die Karte muss vor der Inanspruchnahme der ersten Leistung gültig sein.

Es ist untersagt, die Karte zu kopieren, zu bearbeiten oder zu fälschen. Zudem ist die Verwendung von Screenshots einer digitalen Karte unzulässig. Bei missbräuchlicher Nutzung oder mutmaßlicher missbräuchlicher Nutzung sind die Kooperationspartner berechtigt und verpflichtet, die Karte entschädigungslos zu beschlagnahmen und Anzeige zu erstatten.

Der Wiener Tourismusverband und der Vertriebspartner haften nicht im Fall von Diebstahl oder Verlust. Die gestohlene, beschädigte oder verlorene Karte wird nicht ersetzt.

Beim Erwerb eines neuen Mobiltelefons hat der Nutzer dafür Sorge zu tragen, dass er die erforderliche App entsprechend neu lädt, um zur Kartennutzung, sofern er dazu berechtigt ist, erneut zu gelangen.

8. Rücktrittsrecht

8.1. Ausübung des Rücktrittsrechtes

Ein Rücktrittsrecht ist nach Kauf der Karte ausgeschlossen, weil hier die Ausnahme der „Freizeitbetätigung“ nach § 18 Abs 1 Z 10 FAGG vorliegt.

9. Rechtswahl und Gerichtsstand

Der Vertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Republik Österreich unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie der Verweisungsnormen des Internationalen Privatrechts (IPRG). Für Verbraucher gilt die Rechtswahl nur sofern, als der gebotene Schutz aufgrund von zwingenden Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der übliche Wohnsitz des Verbrauchers liegt, nicht ausgeschlossen wird.

Zur Entscheidung aller aus einem Vertrag entstehenden Streitigkeiten – einschließlich einer solchen über sein Bestehen oder Nichtbestehen – wird die ausschließliche Zuständigkeit der sachlich zuständigen Gerichte für Wien, Innere Stadt vereinbart.

Hat ein Verbraucher seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich oder ist in Österreich beschäftigt, so ist jenes Gericht zuständig, in dessen Sprengel der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung liegt.

10. Schlussbestimmungen

10.1. Vorbehalt von Änderungen

Der Wiener Tourismusverband behält sich vor, diese AGB gelegentlich zu ändern, beispielsweise, um gesetzlichen Vorschriften zu entsprechen oder um eine Änderung hinsichtlich der Funktionsweise widerzuspiegeln. Änderungen der AGB gelten nur für zukünftige Käufe und lassen bereits getätigte Käufe unberührt.

zurück zum Shop

 

|Adresse

Wiener Tourismusverband
Invalidenstraße 6
1030 Wien
AUSTRIA

|Kontakt

Kontakt
www.wien.info

© 2020 by digital concepts - Die E-Commerce Lösung.